Breathe of life

Unser Atem. Er ist das Wichtigste in unserem Leben und doch schenken wir ihm die wenigste Aufmerksamkeit. Wir können auf vieles verzichten, entgegen der allgemeinen Meinung sogar auf Essen und Trinken. Nur das Atmen, das können wir nie einfach mal für eine Zeit aussetzen. Es ist unser erstes Lebenssignal, wenn wir in diese Welt kommen. Interessanter Weise ist unsere allererste Amtshandlung, wenn wir auf diese Welt kommen, ein Ausatmen. Wir selbst werden in diese Welt der Formen hineingeatmet, das zeigt sich auch in unserem ersten Schrei.

Der Atem hält uns immer im Hier und Jetzt. Wir können weder im Voraus atmen, noch können wir alte Atemzüge ausbessern oder aufholen. Er offenbart uns die Präsenz des gegenwärtigen Augenblicks in jeder Sekunde. Er offenbart uns DAS Lebensprinzip schlechthin.

Das der Atem ein zentrales Thema in unserem Leben ist, steht also außer Frage. Und dennoch atmen wir fast alle völlig falsch. In den östlichen Kulturen nennt man uns Westler die „Flachatmer“. Beobachte einmal für eine Minute deinen Atem: Atmest du wirklich bis in die letzten Lungenbläschen hinein oder flach in deine Brust? Unser Atem hängt ganz unmittelbar damit zusammen, wie stark unsere Lebensenergie fließt, wie präsent wir in unserem Sein sind und wie stark unsere Manifestationskräfte wirken. Die alten Yogis verstanden die wahre Wirkung des Atems, der uns nicht eher schlecht als recht irgendwie in dieser Welt halten soll, sondern richtig eingesetzt, der Zündfunke für unsere Schöpferkraft ist. Ja, du hast richtig gehört, du kannst über bewusste Atmung die Dinge, die du in deinem Geist trägst, im Außen manifestieren. Wusstest du, dass wir niemals gleichzeitig über beide Nasenlöcher atmen, sondern immer eines den Vorrang hat, wobei sie sich in regelmäßigen Abständen abwechseln?

Hier also nur ein ganz kurzer Ausflug in ein Thema, das ich ganz bestimmt einmal in einem meiner Workshops vertiefen werde:

Du kannst dir den Körper im Inneren wie ein Netzwerk aus vielen feinstofflichen Energieleitbahnen vorstellen. Diese Energieleitbahnen sind die Nadis. Es ist umstritten, wie viele davon genau unseren Körper durchkreuzen. Laut der Hatha Yoga Pradipika sind es ca. 72.000 Nadis, Energieleitbahnen. Durch die Nadis hindurch fließt Prana, die Energie die uns mit allem versorgt, was wir brauchen und die uns Lebenskraft gibt. Je nachdem ob du über das linke oder das rechte Nasenloch atmest, setzt du entweder männlich-aktive oder weiblich-passive Energie frei. In diesem Wissen kannst du über das bewusste Lenken von Atmung entweder einen Zustand der Ruhe in dir aktivieren oder aber die Schöpferkraft in die freisetzen um Dinge zu manifestieren, die du in dein Erleben ziehen möchtest.

So, genug Theorie. Unter´m Strich bleibt: Die richtige Atmung ist verdammt wichtig für uns. Und für alle, die nicht unbedingt an ihrer Manifestationskraft, wohl aber daran interessiert sind, möglichst lange jung auszusehen, sei hier erwähnt, dass wir über unsere Atmung unsere Zellerneuerung im besten Sinne steuern können. Ebenso können wir Entgiftungsprozesse anregen, was sich wiederum positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Daher habe ich in einem meiner letzten Seminare ein Video für dich aufgenommen, das dir eine Anleitung geben soll, nur 12 Minuten am Tag für die Aktivierung deiner Lebensenergie einzusetzen. Zwölf Minuten, komm schon, das schafft JEDER!

Diese 12 Atemübungen stammen von den alten Shaolinmönchen. Mit nur 12 Minuten Zeiteinsatz am Tag sorgst du für eine enorme Zellerneuerung, was sich nicht nur positiv auf deine Gesundheit, sondern auch auf ein junges frisches Aussehen auswirkt.

in diesem Video führe ich dich Schritt für Schritt durch die vielleicht zunächst merkwürdig anmutenden Übungen. Einige der Übungen wirken sich auf eine optimale Gehirnintegration aus oder sorgen dafür, dass die Kommunikation zwischen den beiden Gehirnhälften bzw. vom Gehirn zu den Organen wieder optimal funktioniert. Andere Übungen massieren die inneren Organe, wie zb Leber oder Nieren oder stimulieren die Fußreflexpunkte. Wieder andere Übungen gleichen die Yin/Yan Energie in deinem System aus.

Nur 12 Minuten Zeit am Tag wirken sich enorm auf dein Wohlgefühl und ein junges, frisches Aussehen aus. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass Menschen, die energetisch arbeiten oft schwer im Alter zu schätzen sind? Und ich spreche hier nicht nur von den Eremiten im Himalaya.

So, und nun der Link zum Nachmachen: https://www.youtube.com/watch?v=GdZLXRvEL3s&t=14s

 

Mein Newsletter

Wenn du meinen Newsletter abonieren und Infos aus meiner Welt erhalten möchtest, markiere bitte das Feld und gib mir deine Email Adresse. Um dich vom Newsletter abzumelden, reicht es ebenso das Feld zu markieren und den Button "Abmelden" zu klicken.

CAPTCHA
Bitte beantworte diese Sicherheitsfrage zur Absicherung gegen Spam. Danke.
Fill in the blank.