Wunder geschehen denen, die daran glauben

Von einer lieben Freundin bekam ich heute genau diesen Spruch geschickt. Und plötzlich merkte ich, die immer wieder in vollster Überzeugung in die Welt ruft

„Wunder geschehen denen, die daran glauben.“,

dass auch mir tatsächlich oft noch der Glaube an das vermeintlich Unmögliche fehlt. In der Tat bin ich seit fast zwei Jahren damit beschäftigt, besagtes Wunder zu planen, während mir mein Verstand pausenlos dazwischenquatscht mit seiner Meinung darüber, was realistisch sei und was eben nicht. 

 Kann man Wunder eigentlich planen? Tatsächlich merke auch ich, wie mich immer wieder etwas wie ein Gummiband zurückzieht. Du kennst das? Du bist voller Vorfreude auf ein Projekt und doch taucht da immer wieder zwischendurch dieses kleine Teufelchen auf, dass dir ins Ohr flüstert, dass dies alles doch vielleicht eine Nummer zu groß sein könnte. Dieses Teufelchen hat nämlich Angst vor der eigenen Größe.

Nelson Mandela sagte in seiner Antrittsrede 1994 „Unsere tiefste Angst ist es nicht, ungenügend zu sein. Unsere tiefste Angst ist es, dass wir über alle Maßen kraftvoll sind.“

Warum nur haben wir so häufig Angst, unsere wahre Größe zu leben? Sollte es nicht das Größte überhaupt sein, einfach seiner Bestimmung zu folgen? Der Bestimmung, in unserer ganzen Größe zu strahlen und unsere Gaben in diese Welt einzubringen.

Vertrauen wir doch endlich wieder unserer ursprünglichen Schöpferkraft! Unserer Fähigkeit, Unrealistisches Wirklichkeit werden zu lassen. Alice im Wunderland – wie ihr mittlerweile wisst, mein Lieblingsfilm – hat eine wunderbare Taktik, wenn sie sagt

​ „Ich glaube noch vor dem Frühstück an sechs unmögliche Dinge.“

Diese Worte spricht sie voller Autorität, voller Zuversicht. Mit Autorität sprechen, heißt frei von Zweifel sprechen. Und wir, wie sprechen wir tagaus, tagein mit uns selbst? Wir selbst sind der Mensch mit dem wir uns am meisten unterhalten.

Wie ist es mit dir? Sprichst du häufig mit dir selbst über Wunder? Voller Autorität, frei von Zweifel? Wie schon angedeutet: Ich tue es nicht immer. Aber gerade solche kleinen Wachrüttler kommen immer im rechten Moment.

Let´s go, lass uns an sechs unmögliche Dinge noch vor dem Frühstück denken!

Vielleicht direkt morgen, noch vor dem Frühstückskaffee?!

PS: Nach einer wundervollen Woche mit meinen 10 "Huna for Business" Seminarteilnehmern freue ich mich auf neue Wunder in 2018 mit euch! Die Terminplanung ist in vollem Gange und schon bald werdet ihr die neuen Seminartermine auf meiner Website finden. http://www.danielajost.com/de/content/huna-fuer-normalos

 

Mein Newsletter

Wenn du meinen Newsletter abonieren und Infos aus meiner Welt erhalten möchtest, markiere bitte das Feld und gib mir deine Email Adresse. Um dich vom Newsletter abzumelden, reicht es ebenso das Feld zu markieren und den Button "Abmelden" zu klicken.

CAPTCHA
Bitte beantworte diese Sicherheitsfrage zur Absicherung gegen Spam. Danke.
Fill in the blank.